Dekanat Kronberg

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Schauen Sie, welche Angebote des Dekanates Kronberg zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

„Zukunft ist immer“

Jugendmigrationsdienst Main-Taunus gewinnt 1. Preis bei Fotowettbewerb

© JMD, Regionale Diakonie Main-TaunusDas Foto „Auf der Reise“ zeigt ein Paipierschiff, das im Wasser liegt und mit einer Schnur an Land befestigt ist.Das Foto „Auf der Reise“ landete auf dem 1. Platz

Im Rahmen eines bundesweiten Fotowettbewerbes zum Thema „Zukunft ist immer“ hat der Jugendmigrationsdienst Main-Taunus den 1. Preis, dotiert mit 1.500 Euro, gewonnen.

Ein Papierboot liegt im ruhigen Wasser, umrahmt von Blumen, festgehalten an einer dünnen Schnur. Das Foto „Auf der Reise“ konnte den bundesweiten Wettbewerb zum Thema „Zukunft ist immer“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) für sich entscheiden. Zum 75-jährigen Bestehen rief die Bundesarbeitsgemeinschaft ihre 160 Jugendmigrationsdienste und Institutionen der Jugendsozialarbeit zu diesem bundesweiten Fotowettbewerb auf.

Jugendliche mit Fluchtgeschichte haben im Rahmen des Deutschtrainings im Jugendmigrationsdienst (JMD) der Regionalen Diakonie Main-Taunus in Hofheim über ihre Zukunftsvisionen gesprochen. Ihre Ideen, Stimmungen und Geschichten in Collagen festgehalten und gemeinsam überlegt, wie sie diese in eine Bildsprache übersetzen können. Mit diesem Foto, auf dem ein Boot im Wasser liegt, wollten die bis zu zwölf Jugendlichen zum Ausdruck bringen, dass ihnen Wasser und Natur wichtig sind und sie sich manchmal treiben lassen und in ihre Zukunft „ablegen“ wollen, ihr Boot jedoch durch Erwachsene (Eltern, Schule) oder durch Aufenthaltsstatus bedingte Auflagen festgehalten wird.

Christine Lohn und Hans Steimle, Geschäftsführung der BAG EJSA sowie Vorstandssprecherin Christiane Giersen kamen am 15. November nach Hofheim angereist, um den Scheck in Höhe von 1.500 Euro zu überreichen. Durch die geplanten Kürzungen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kann der JMD den Betrag gut gebrauchen.

„Dieser Wettbewerb hat gezeigt, dass junge Menschen ihre Perspektiven, ihre Visionen für eine inklusive und vielfältige Gesellschaft sehr eindrücklich darstellen können“, so Christiane Giersen. Voller Stolz nahmen die Jugendlichen den Scheck entgegen. Sie hoffen, dass die kostenfreien Gruppenangebote des JMD wie Deutschtraining, Bewerber-Café oder Digitalwerkstatt auch in 2024 fortgeführt werden können.

Weitere Informationen zur Arbeit des Jugendmigrationsdienstes Main-Taunus unter www.jugendmigrationsdienste.de/jmd/main-taunushofheim

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top