Einzelansicht - Dekanat Kronberg

Dekanat Kronberg

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Schauen Sie, welche Angebote des Dekanates Kronberg zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Zentrum Oekumene organisiert Protest

Aktionstag gegen Atomstützpunkt am Samstag

Stock photo © curraheeshutterAtomexplosionAtomexplosion

Sie sind in der Öffentlichkeit fast vergessen, aber sie lagern noch immer in Deutschland: Atomwaffen. Jetzt hat das Zentrum Oekumene dazu aufgerufen, bei einem Aktionstag am Atomwaffenstützpunkt im rheinland-pfälzischen Büchel kommenden Samstag teilzunhemen. Es fahren sogar Sonderbusse.

Gemeinsam mit Christinnen und Christen aus anderen Kirchen hat das Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirchen Hessen-Nassau und Kurhessen-Waldeck mit Sitz in Frankfurt für kommenden Samstag dazu aufgerufen, für ein Verbot von Atomwaffen und den Umstieg auf eine „friedenslogische Außen- und Sicherheitspolitik“ zu demonstrieren. Gemeinsam mit den „pax christi“-Diözesanverbänden Limburg und Mainz werden Vertreterinnen und Vertreter des Zentrums Oekumene am 7. Juli an einem Aktionstag am Fliegerhost Büchel in der Eifel bei Cochem an der Mosel teilnehmen. An dem Standort in Rheinland-Pfalz lagern nach Angaben der Veranstalter die letzten verbliebenen US-Atomwaffen in Deutschland.

 

Abzug von Atomwaffen gefordert

 

In dem Aufruf zum Aktionstag heißt es: „Glauben, Gewissen und politische Vernunft bewegen uns, Massenvernichtungswaffen abzulehnen. Wir laden alle Menschen ein, die für den Abzug und das sind, vor dem Fliegerhorst öffentlich und gewaltfrei dafür einzutreten.“ Gefordert wird von der Bundesregierung, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen, die „nukleare Teilhabe“ innerhalb der NATO zu beenden und für den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und Europa einzutreten.

 

EKD-Friedenspfarrer kommt

 

Während des Aktionstags wird bei einem Ökumenischen Gottesdienst Pastor Renke Brahms aus Bremen, Friedensbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), predigen. Zum Abschluss des Tages ist eine gemeinsame „Symbolhandlung“ geplant.

 

Bus fährt zur Demo

 

Das Friedenspfarramt des Zentrums Oekumene hat einen Bus gechartert, der Interessierte aus Hessen und Rheinland-Pfalz zu der Demonstration nach Büchel bringen wird. Die Veranstaltung in Büchel beginnt am Samstag gegen 12 Uhr.

 

Infos 
Weitere Informationen gibt Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf, Referentin für Friedensarbeit im Zentrum Oekumene, Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt.
Mail: mueller-langsdorf@zentrum-oekumene.de
Telefon: 069- 9765 1856 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top